Förderprofil

 

Die Deutsche Stiftung Friedensforschung unterstützt die Friedens- und Konfliktforschung in Deutschland und fördert Projekte, die einschlägige Themenstellungen mit innovativen Konzepten bearbeiten, zur strukturellen Entwicklung des Forschungsfeldes beitragen und Ergebnisse für die wissenschaftliche Politik- und Gesellschaftsberatung hervorbringen. Hierfür werden Förderangebote für Forschungsprojekte, wissenschaftliche Tagungen sowie Vernetzungs- und Transferprojekte angeboten. Die Sonderprogramme und Ausnahmeprojekte hingegen sind zeitlich begrenzt oder auf spezielle Einzelvorhaben ausgerichtet.
In den Jahren 2001 bis 2013 stellte die Stiftung rund 15 Mio. Euro für die Förderung wissenschaftlicher Vorhaben bereit. Hierdurch konnten auf unterschiedlichen Ebenen wichtige Impulse für die Fortentwicklung des Forschungsfeldes gegeben werden:

 

  • Verbreiterung der Wissensbestände und Erschließung neuer Forschungsgebiete
  • Vernetzung der nationalen Forschungsaktivitäten und Stärkung der internationalen Kooperation
  • Förderung junger Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen
  • Förderung der multi- und interdisziplinären Forschungszusammenarbeit
  • Unterstützung bei der Vermittlung von Forschungsbefunden in die politische Praxis und Öffentlichkeit
  • Stärkung der Lehrangebote und Lehrkompetenz im Bereich der Masterstudiengänge Friedens- und Konfliktforschung

 

Aus der Förderpraxis der Stiftung kristallisierten sich thematische Schwerpunkte heraus, denen sich von wenigen Ausnahmen abgesehen alle unterstützten Projekte zuordnen lassen:

 

•    Friedensvölkerrecht und internationale Organisationen
•    Gewalt- und Krisenprävention
•    Intervention in Gewaltkonflikten
•    Friedenskonsolidierung nach Beendigung von Gewaltkonflikten
•    Rüstungskontrolle und Abrüstung
•    Friedenspädagogik
•    Historische Friedensforschung
•    Förderung des innerwissenschaftlichen Diskurses und der interdisziplinären Zusammenarbeit


Die Themenschwerpunkte liegen dem Förderarchiv als ein Ordnungsprinzip zugrunde.



AUS DEN GREMIEN:

 

Neuberufungen in den Stiftungsrat

 

Neues Führungsteam der DSF

 

Neue Mitglieder im Wissenschaftlichen Beirat

 

schneckener aktuell
Informationen zur Teilnahme des Vorstands-Vorsitzenden an Kick-off conference

 

Veranstaltungen der Stiftung:

 

Transferveranstaltungen im Rahmen des Projektes „Salafismus in Deutschland. Forschungsstand und Wissenstransfer“

 

15 Jahre Deutsche Stiftung Friedensforschung

Veranstaltung aus Anlass des 15jährigen Bestehens der Stiftung
10. März 2016, 18 Uhr, Friedenssaal des historischen Rathauses der Stadt Osnabrück

zum Bericht

 

NEU IN DER PROJEKTFÖRDERUNG

FÖRDERKONZEPT DSF

 

Foerderkonzept



 

 

NEUE PUBLIKATIONEN

Stiftungseigene Veröffentlichungen

 

Projektpublikationen

 




Handbook on Sustainability Transition and Sustainable Peace
Herausgeber: Brauch, H.G., Oswald Spring, Ú., Grin, J., Scheffran, J. (Eds.) 
Springer 2016

 

dembinski

 

"Auslandseinsätze evaluieren. Wie lässt sich Orientierungswissen zu humanitären Interventionen gewinnen?" von Matthias Dembinski und Thorsten Gromes, HSKF-Report Nr. 8/2016

 

peacebuilding


Peacebuilding in Crisis
Rethinking Paradigms and Practices of Transnational Cooperation
Edited by Tobias Debiel, Thomas Held, Ulrich Schneckener
Routledge 2016

neueste Rezension in: Wissenschaft und Frieden 3/2016, S. 55-56

 

 

 

 

friedensgutachten 2017 

 

 

 

 

Friedensgutachten 2017

 

 

frieden lernen cover 

Frieden lernen mit Reportagen

 

 

 

 


 

 

: